Knowledge base

Die Pyramide von Eisenberg & Konversionsoptimierung

Die Pyramide von Eisenberg & Konversionsoptimierung

Die Konvertierungsoptimierung kann auf verschiedene Weise gehandhabt werden. Im Grunde besteht sie zumindest in der Beseitigung von Schwellenwerten und Verführung. Laut Bryan Eisenberg steht die Beseitigung von Schwellenwerten an erster Stelle. Um die gesamte Hierarchie in der Konversionsoptimierung in fünf Schichten darzustellen, hat er die Pyramide von Eisenberg geschaffen. Dies ähnelt der Pyramide von Maslow und sollte auf die gleiche Herangehensweise, sprich von oben nach unten, bearbeitet werden. In diesem Blogbeitrag werden wir Sie durch die gesamten Ebenen des Modells führen.

 

cro-piramide-van-eisenberg

 

1. Funktion

Die unterste Schicht der Pyramide bildet die Basis. Hier können Sie überprüfen, ob die Website, die Sie optimieren möchten, ordnungsgemäß funktioniert. Wenn Seiten nicht geladen werden oder Schaltflächen nicht anklickbar sind, macht es nicht viel Sinn, Ihre Website-Besucher zum Kauf anzuregen. Möglicherweise gibt einige 404 Fehlermeldungen (Webseite nicht auffindbar) oder der Bestellvorgang ist über Ihre Call-To-Action-Buttons nicht erreichbar. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass diese Fragen zuerst gelöst werden.

 

2. Zugänglichkeit

Wenn Ihre Website gut funktioniert, können Sie sich auf die Zugänglichkeit konzentrieren. Es ist besonders wichtig, dass Ihre Website auf allen Geräten und in allen Browsern korrekt angezeigt wird. Es ist auch ratsam, Barrieren für Sehbehinderte zu beseitigen und alle Ihre wichtigen Seiten in Google indexieren zu lassen.

 

3. Verwendbarkeit

Nachdem die Zugänglichkeit Ihrer Website sichergestellt ist, können Sie sich auf die Benutzerfreundlichkeit konzentrieren. Ist Ihre Website einfach zu benutzen? Wenn z.B. die Navigation des Menüs, dem Benutzer nicht intuitiv erscheint, dann kann der Benutzer an dieser Stelle schon gewillt sein den Kaufprozess abzubrechen.

Ein guter Tipp ist es, auch die Benutzerfreundlichkeit auf mobilen Geräten zu berücksichtigen. Bei Mobiltelefonen ist der Bildschirm viel kleiner, was das Auffinden der richtigen Informationen und das Ausfüllen von Formularen erschwert. Sie können die Benutzerfreundlichkeit in acht Hauptthemen untergliedern und jeden Punkt einzeln überprüfen:

  • Erkennbarkeit
  • Struktur
  • Einheitlichkeit
  • (Minimalistischer) Entwurf
  • Auf den Punkt gebracht
  • Navigation
  • (Mikro-)Rückmeldungen
  • Hilfe-Funktionen

 

4. Intuitive Bedingung

Die vierte Ebene der Pyramide befasst sich mit den Erfahrungen der Website-Besucher. Es sollte intuitiv sein, wie sie den Umwandlungsprozess durchlaufen sollten. Im Idealfall ist der nächste Schritt immer klar und Unsicherheiten wie Versandkosten und Rückgabepolitik sind beseitigt. An diesem Punkt versuchen Sie wirklich, auf die Erwartungen und Wünsche Ihrer Besucher einzugehen. Sollten Sie diese Wünsche und Erwartungen im Besonderen übertreffen, dann erreichen Sie Kundenbegeisterung. Mögliche Wünsche und Erwartungen können Sie mittels der Erstellung eines Persönlichkeitsprofils zu Ihrer Zielgruppe identifizieren.

 

5. Überzeugend

In der höchsten Ebene und letzten Phase wird versucht erst professionell analysiert, ob Sie es schaffen die Webseitenbesucher überzeugend zu einem Kauf zu bewegen. Für die Webseitennutzer kann die Benutzung intuitiv sein und weitere Bedingungen optimal angepasst sein an der Webseitenerfahrung, jedoch der Nutzer wird nicht ausreichend überzeugt in diesen Verkaufsprozess einzutauschen.

conversie-optimalisatie-piramide-van-eisenberg

Stellen Sie unter anderem sicher, dass Ihre einzigartigen Vorteile deutlich zum Vorschein kommen. Auch die Überzeugungspsychologie spielt inzwischen eine große Rolle. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Dann empfehlen wir Ihnen, auch meine Blogs Cialdinis 7 Überzeugungsprinzipien im Online-Marketing und 10 Prinzipien der Psychologie zu lesen. Beide Blogbeiträge werden Ihnen helfen, damit Sie die Konversionsoptimierung struktureller und professioneller angehen können.

Die Überprüfung welche Teilabschnitte auf Ihrer Webseite schon optimiert sind, wird in der Regel in dieser letzten Ebene analysiert. Praktische Tools zur Generierung wichtiger Analyseerkenntnisse kann Visual Website Optimizer (VWO) und Google Optimize und Optimize 360 verwendet werden. Innerhalb der dritten Ebene wird davon ausgegangen, dass der Prozess zur Generierung von Verkäufen optimal funktioniert, sollten sich trotzdem weiterhin mögliche Hindernisse abzeichnen, dann sollten diese schnellstmöglich behoben werden.

Wollen Sie herausfinden, worauf Sie sich bei der Konversionsoptimierung am besten konzentrieren können? Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir unterstützen Sie gerne auf dem Weg zur verbesserten Conversion! Sie können auch vielfältige Praxisbücher studieren, um sich selbst helfen zu können. In dem anschließenden Blogbeitrag verweisen wir auf mögliche Quellen. In dem Blogbeitrag 5 Wege zur Analyse von Schwachpunkten innerhalb Konversionsoptimierung verdeutlichen wir, wie effektiv Tools und die Literatur genutzt werden kann. Alles im Sinne der Konversionsoptimierung.